Themen-Linie zwischen Privatsphäre und Überwachung der Arbeitgeber am Arbeitsplatz

office-employee

1. Einführung in das Thema

In der heutigen Geschäftswelt hat sich die Technologie eine große Rolle in fast jedem Aspekt unseres Lebens. Es ist keine Überraschung, dass Unternehmer aufgefallen sein Potenzial als Verfahren zur Überwachung ihrer Mitarbeiter während der Arbeitszeit. Fast alle Unternehmen sind mit Telefon, PC und interne E-Mail-Services ausgestattet. Mit diesen Artikel kann fast alles, was man tun aufgezeichnet werden. Obwohl, kann es als eine Verletzung der Privatsphäre scheint, ist diese Frage noch nicht geregelt; Daher könnte ein Arbeitgeber ausmacht, und speichern Sie die meisten der Arbeitsförderung.

In der Literatur wird eine neue technische Begriff entstanden, um den Prozess der Zusammenstellung alle elektronischen Einträge einer Person, nämlich “digitalen Fußabdrücke” zu beschreiben. Die Arbeitgeber können sie nutzen, um Mitarbeiter Produktion am Arbeitsplatz zu beurteilen. Er könnte für Wortmodelle und Kommunikationsmodelle zu suchen. Da es keine Regelung kann ein Arbeitgeber dieses Staates ist eine rechenschafts Venture der Praxis an die Mitarbeiter zu bewerten, während bei der Arbeit auf andere Weise, den Arbeitgeber überdacht oder die Haftung zu verlassen könnten.

Laut einer Studie in der USA im Jahr 2007 durch ein Management-Institut und Association (AMAePI) ergab, dass etwa 66% der Unternehmer sind die Aufzeichnung der Website überprüft, um unangemessene Such aussetzen. Aus dieser Gruppe fast zwei Drittel sind mit Software-Stop-Verbindungen zu Seiten mit ungeeigneten Inhalten. Von 2001 Umstand bedeutet dies einen Zuwachs von 27% und es war vor allem auf die Möglichkeit, die Mitarbeiter werden Websites für Erwachsene, Wettplattformen oder Social-Networking-und Unterhaltungsmöglichkeiten zu besuchen. Ein heute Tendenz innerhalb der Organisation ist die automatische Überwachung von E-Mail: fast ein Drittel der Unternehmer haben Entlassungen.

2. Telefon-Aufnahme

Ist ein Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter, wenn am Telefon registrieren?

Meistens, ja. Zum Beispiel kann ein Manager Gespräch mit potenziellen Kunden versteckt sich hinter dem Konzept der Qualitätskontrolle zu überwachen. Doch in einigen US-Bundesstaaten, wenn alle Teile sind in dem gleichen Zustand, sieht das Gesetz vor, dass die Protagonisten sollte durch eine Meldung der Dialog wird überwacht (California) informiert werden. Wie immer gibt es Ausnahmen und fordert immer noch ohne Ankündigung folgen. Recht keine Überwachung der handelsbezogene Telefongespräche ermöglichen ohne eine Warnung, wenn die Leute von außerhalb der Kreis beteiligt sind. Wie bereits verwendet wird, gibt es Ausnahmen, auch hier: wenn der Arbeitgeber ist sich der Aufruf hat einen persönlichen Charakter, unter keinen Umständen er weiterhin die Aufsicht über den Anruf. Aber dies ist nicht das Ende davon, wie manchmal Mitarbeiter sind aufgefordert, nicht auf solche Anrufe über Handys des Unternehmens, sondern ihre eigenen Handys zu nehmen; sonst könnte ihre Privatsphäre eingedrungen zu werden.

Kann ein Unternehmer für die Aufzeichnung der eigenen Telefongespräche gebeten?

Die Angelegenheit kann noch einen Schritt weiter gehen und ein Arbeitgeber für die Telefonaufzeichnungen einer bestimmten subalternen fragen. Mit der Hilfe von einem Element namens Pen Register Anrufe gespeichert werden. Die wichtigsten Funktionen in diesem Stift-Register ist, um den Manager zu ermöglichen, um die Anrufe des Arbeitnehmers haben. Dies ist sinnvoll, um die Leistung am Arbeitsplatz als die Zeit, mit Kunden oder in Wirklichkeit verbrachte bewerten, um zu überwachen, wie eng der Arbeitgeber Ausgaben der Arbeitszeiten. Manager können diese Geräte zu verwenden, um Mitarbeiter, insbesondere diejenigen, die Telefone für ein Leben verwenden zu verfolgen. Oft sind die Mitarbeiter besorgt die von diesen Geräten gesammelten Informationen missbraucht werden, um das Niveau ihrer Leistungen mit den Kunden zu bewerten.

Wenn ich Headsets werden Verschleiß, können Gespräche noch registriert werden?

Es gibt keinen Unterschied zu der vorhergehenden Situation. Die Manager können die Gespräche zwischen den Mitarbeitern oder mit Kunden, selbst wenn Kopfhörer verwendet werden, zu überwachen; es gibt keinen Unterschied zu der Situation, wenn ein Telefon benutzt wird. Zum Schutz vor ist, kann die Arbeit auf die Schaltfläche, die den Rundfunk stoppt schieben.

3. PC und Terminals Überwachung

Es wurde am Anfang des Artikels, die mit Telefonen, Computern verwendet werden, um den digitalen Fußabdruck einer Person an seinem Arbeitsplatz zu bauen erwähnt. Nur wenige Arten von PC-Monitoring lassen sich unterscheiden:

Durch die Software, die eine andere Person, um in Echtzeit sehen den Bildschirm des PCs oder jemand anderes, um Informationen in einer Form der Protokolleintrag auf einer Festplatte oder einem externen Anschluss zu speichern. Manager können überwachen, wie die Internet-Verbindung verwendet wird, die davon ausgegangen, Hauptursachen für verringerte Produktivität der Mitarbeiter einer Organisation sein werden. Nun, dies kann für die meisten Business-Typen von draußen, aber für die Überwachung von Mitarbeitern innerhalb der Dateneingabearbeitsfeld Tastenanschläge gezählt werden zu arbeiten. Auf diese Weise wird ein Arbeitgeber, wie oft Mitarbeiter berühren Sie die Tastatur in einer Stunde.
Zweite Möglichkeit ist, um die Zeit ein Arbeiter nicht am PC zu zählen

Kann der Arbeitgeber sehen ones ‘Terminal, während er arbeitet?

Ein empfindlicher Diskussion ist, wenn der Arbeitgeber rechtlich beobachten, was auf dem Terminal angezeigt werden, während der Benutzer arbeitet. In der Regel ist dies möglich, da der Manager ist der Eigentümer aller Hardware-Komponenten, und er sie nutzen könnten, wie er will.

Es ist kein Zweifel, dass diese Frage ist ein gegenwärtiges Problem der Wirtschaft der Neuzeit und Mitarbeiter haben einen gewissen Schutz von PC und anderen elektronischen Überwachung der Überwachung gegeben. United State Konstitutionen von Fourth Amendment, könnte die Exposition der Mitarbeiter zu reduzieren, während bei der Arbeit, wenn sie Themen der unangemessenen Durchsuchungen sind. In jedem Fall werden neue und bessere technologische Werkzeuge immer zur Verfügung, um zu messen und zu überwachen Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz. Es ist keine Überraschung, um zu sehen, in den Nachrichten über Situationen zu lesen, wo das ordentliche Überwachung eines Arbeitnehmers stoppt und wo seine Privatsphäre wird von seinem Manager überfallen.

4. Mobile Geräte

Sollte mein Arbeitgeber bereitgestellten Telefon überwacht werden?

Die Aufsicht über den Betrieb Ihrer Arbeitgeber bereitgestellten Telefon legitim ist in den meisten Fällen. Ihr Arbeitgeber kann die Informationen auf dem Handy in einer vertraulichen Weise zu inspizieren.

Die empfangenen Nachrichten auf meinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt Handy, sie sind vertraulich?

In einem Fall, in City of Ontario v. Quon aufgetreten ist, überprüft der Oberste Gerichtshof die persönlichen Nachrichten von einem Polizisten auf einem Handy im Besitz der Regierung und das Gericht festgestellt, dass es nicht mit dem rechten einzumischen. Auch die Suche durch das Gericht durchgeführt ermutigte die Arbeitgeber, ihre Vereinbarung mit den Mitarbeitern, die Gebühren für zusätzliche Kosten für die Überschreitung der Grenze von Textnachrichten umfassen wird neu definieren.

Welches Recht besitze ich für die Verwendung von meinem Mobiltelefon für die Job-Funktionen?

Bring Your Own Device (BYOD) ist eine Politik von einigen Arbeitgebern beschäftigt; die Politik ermutigt die Mitarbeiter ihre persönlichen Mobiltelefon für den Zweck der Arbeit zu verwenden. Es alsohelpsto Kosten für den Arbeitgeber zu verringern.

Für Organisationen, die BYOD zu beschäftigen, sie sind es in der Regel in ihrer Beschäftigungs Brief, Richtlinien oder manuell. Es ist ratsam, für die Mitarbeiter, lesen und Fragen zu stellen, wenn Sie Zweifel haben, um sicher zu sein, dass er / bereit, in der BYOD Politik teilhaftig ist sie.

Aufgrund der Wirkung, die BYOD hat auf die Arbeitnehmer, wenn sie versuchen, ihre Privatsphäre und die Sicherheit der Informationen des Unternehmens zu stabilisieren, hat das Gesetz für den Mitarbeiter nicht, die Vereinbarung zu verstoßen eingestellt.

5. E-Mail, Voice-Mail und Post

Kann per E-Mail und Voice-Mail vertraulich behandelt?

E-Mail und Voice-Mails kann nicht wirklich geheim gehalten werden. Die meiste Zeit, Organisationen haben eine E-Mail um und es ist legitim, dass sie eine konstante Überprüfung auf das, was in und aus Sicherheitsgründen Zweck geht zu tun. Arbeitgeber können per E-Mail aller Art, Anrufbeantworter und sogar Instant-Nachrichten zu lesen.

Als Mitarbeiter, sollten Sie wissen, dass es keine Privatsphäre. Ihr Arbeitgeber führt eine ständige Kontrolle darüber, was auf in der E-Mail, um geht. Wenn irgendein Problem tritt auf, und landet in den Hof, solchen Fällen die meisten Male zugunsten der Arbeitgeber.

Durch einen Fall, der 30. März 2010, dass der Rat der Organisation verletzt die Privatsphäre eines ehemaligen Mitarbeiters in New Jersey Supreme Court aufgetreten. Das Gericht festgestellt, dass Arbeitnehmer sollten nicht erwarten, dass die Privatsphäre auf einem firmeneigenen Gerät.

Sind die Nachrichten, die ich per E-Mail zu löschen im System verbleiben?

E-Mail und Voicemail move gelöschten Nachrichten auf Thrash und hält sie. Offensichtlich wird die Nachricht gelöscht wird aber sicher mit anderen wichtigen Informationen in dem Computerspeicher gehalten werden.

Sind meine privat markiert Nachrichten geschützt?

Einige geben Option E-Mail, um private Nachrichten zu markieren, aber das bedeutet nicht, Ihre Privatsphäre zu gewährleisten. Es sei denn, es ist im Einvernehmen Form Sie mit Ihrem Arbeitgeber unterzeichnete schriftliche, ist, dass, wenn Ihre privaten bleiben privat.

Gibt es eine Chance für Nachrichten vertraulich zu sein?

Für die Sicherung der Privatsphäre Mitarbeiters, Arbeitgeber nutzen Verschlüsselung. Encryption ermöglicht am Ende des Senders die Nachricht verschlüsselt werden und geöffnet werden und nur für den Empfänger. Dies bedeutet, dass noch nicht einmal Sie Kollegen oder andere Personen Zugang zu der Nachricht außer dem Sender und Empfänger. In Ausnahmefällen, kann Ihr Arbeitgeber.

Kann die Post für mich bestimmt von meinem Arbeitgeber zugegriffen werden?

Obwohl das Bundesgesetz gegen den Mail-Verletzung, aber Ihr Arbeitgeber können Ihre Post zuzugreifen. Der Körper, die mit der Zustellung von Post Mails Angebote, die Inlandspost Manual (DMM) ist sichergestellt, dass die E-Mail wird über einem an der Lieferadresse übergeben und hält den Rekord.

DMM besagt, dass, wenn eine E-Mail für jede Art von Organisation oder einer Einzelperson mit Namen oder Titel angesprochen und die Person nicht mit der Organisation mehr, kann ein hoher Offizier, oder jemand der gleichen Ebene die Post zu öffnen.

6. Social Media Beobachtung

Kann mein Beitrag auf Social Media Websites machen mich arbeitslos?

Es wird einige Richtlinien über dieses je nach Landesrecht und Arbeitgeber sein.

Die meisten Unternehmen sind Politik mit der Nutzung sozialer Medien verbunden. Diese werden zu begrenzen, was Sie können und was nicht auf alle Social Media-Sites veröffentlichen, vor allem über das Unternehmen und den Arbeitgeber. Es gibt einen bestimmten Ort, nämlich Compliance-Gebäude mit einer Liste von Social-Networking-Strategien für Unternehmen. Um mehr über die Politik Ihrer Firma auf diesen Fall bezogen, die Sie direkt auf Ihrem HRD und Supervisor an ist.

Einige Staaten in den USA, wie North Dakota, Colorado, New York, Connecticut und Kalifornien haben Gesetze, die Aufsichtsbehörden und Arbeitgebern verbieten, was Strafe an einen Arbeitnehmer aufgrund von Social-Networking-Aktivitäten, während auf off-duty. Doch die Arbeitgeber haben das Recht, ihre Mitarbeiter, die möglichen Schäden und Probleme für das Unternehmen, um diese Art von Tätigkeit im Zusammenhang verursachen disziplinieren. Tatsächlich gibt es Gesetze gegen Diskriminierung, die Arbeitgeber sind nicht in der Lage, Mitarbeiter zu bestrafen, auf Basis von Geschlecht, Nationalität, Religion, Rasse, Alter und Farbe machen. Jeder sollte einen Anwalt wenden, wenn es solche Art von Diskriminierung bei der Arbeit. Sie können einen Anwalt, der die Spezialität im Gesetz der Beschäftigung hat zu suchen. In der Tat, können Sie ihn durch die Association of National Employment Lawyers finden.

Es gibt auch kein Bundesgesetz, dass die Arbeitgeber sind nicht erlaubt, auf Social Media und anderen Networking-Sites zu beobachten und zu überwachen ihre Mitarbeiter. In der Tat sind die Aufsichtsbehörden und Arbeitgeber in der Lage, Drittunternehmen beschäftigen, um die Aktivität des Mitarbeiters für sie zu beobachten. Es gab eine Firma namens Teneros, die einen Dienst ein “Social Sentry” in 2010 ins Leben gerufen und zwar Ziel war es, zu verfolgen und Aktivitätsmonitor der Mitarbeiter über das Internet in beliebigen Social Media Websites. Basierend auf einer zuverlässigen Informationsquelle, die Arbeitgeber es verwenden, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter nicht auslaufen keine vertraulichen Informationen des Unternehmens bei der Verwendung von Social Media. Es ist auch, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter nicht jede Art von Verhalten, das den Status des Unternehmens schädigen können zu engagieren.

NLRB oder der National Labor Relation Board hat einige Gesetze über die Politik der Beteiligung der Arbeitgeber gegenüber Social Media Zusammenhang hergestellt. Diese Fälle sind lediglich Tatsache spezifisch. Es gibt Anleitungen für diesen Bereich:

• Zunächst einmal sollten Arbeitgeber Politik nicht einschränken etwa einige Aktivitäten, die den Schutz von Bundesarbeitsrechts gewonnen zu haben. Beispiele sind die Diskussion über die Arbeitsbedingungen und die Löhne der Mitarbeiter.

• Auch die Stellungnahmen Mitarbeiter auf Social Media gemacht wird nicht geschützt, wenn sie nur über unbedeutende Dinge.

Sollte ein Mitarbeiter geben in seiner Social-Media-ID und das Kennwort bei der Bewerbung für einen Job?

Viele Staaten in den USA haben Gesetze, um Bewerbern und Mitarbeitern aus Mitarbeitern, die sie zu bitten, sowohl in sozialer ID und ein Kennwort geben schützen ratifiziert. Die Staaten, Maryland, Illinois, New Jersey, Michigan, Nevada, New Mexico, Oregon, Oklahoma, Rhode Island, Oregon, und viele andere. Es funktioniert einfach nicht richtig erscheint, von anderen zu nehmen, die Privatsphäre.

7. Videobeobachtung

Ist es legal für die Arbeitgeber zu beobachten, mit einer Video am Arbeitsplatz?

Es ist wahrscheinlich, ja. Video Beobachtung und Überwachung ist eine besondere Methode, um herauszufinden, Diebstahl, die Überwachung Mitarbeiter, und die Sicherung Zonen. Zum Beispiel kann ein öffentlicher Ort Videoüberwachung nutzen, um zu erkennen oder Beweise zu sammeln über alle schlechten Taten. Ein Unternehmen kann diese Methode auch verwenden, um die Sicherheitsmaßnahmen bei den Mitarbeitern zu erhöhen.

Eigentlich sind die Arbeitgeber in der Lage, es zu benutzen, um die Produktivität der Mitarbeiter zu überwachen sowie auf Diebstahl der Mitarbeiter zu verhindern. Es gibt kein Bundesgesetz, das diese Art von Handlung, auch wenn die Mitarbeiter nicht wissen, von ihrem Chef beobachtet verhindern.

Gibt es Bedingungen, bei denen Videokamera-Überwachung ist verboten?

In einigen Fällen haben die Gerichte für die Privatsphäre der Mitarbeiter stand. Es bedeutet, dass Videoüberwachung wird als eine Invasion der Privatsphäre berücksichtigt werden. Es ist, um den Missbrauch von Videoüberwachung wie zu verhindern, dass ein Bad oder Umkleideraum zu überwachen.

Einige Gesetze, die ein Staat kann auch die Einschränkungen, wie, wo und warum die Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter mit versteckten Kameras zu überwachen. Es gibt eine Verhandlung von Gewerkschaften über Videoüberwachung Begrenzung der Arbeitnehmer. Die Mitglieder der Union zu einem zu reden, wenn sie Beschwerden über Videoüberwachung an ihrem Arbeitsplatz haben.

Was ist mit Audio-Überwachung?

Grundsätzlich werden Videokameras, die eine Funktion einer Audio-Aufnahme haben die Sorge von Lauschangriffen und Abhörgesetze sein. Eigentlich haben die Bundesgesetze keine Einschränkung gegenTelefonGespräch Aufnahme, solange gibt es eine Partei zu wissen, diese Situation. Die meisten Staaten dieses Gesetz entwickeln auch in weiteren Spielraum. Es gibt 12 Staaten, die Gesetze mit Audioüberwachung zugeordnet erlassen haben. Bei der Aufnahme des Gesprächs sollten alle Parteien über diese Abhör kennen. Sie können mehr Details über sie im Internet zu finden.

8. Ergänzende Cases

Sind Zusagen von Arbeitgebern über Fragen der Privatsphäre am Arbeitsplatz gemacht hat, eine rechtliche Bindung?

Es ist schwer zu entscheiden. Natürlich Arbeitgeber, die eine Politik der Arbeitsplatzfragen, einschließlich Privatsphäre Fällen angeben, hat es eine rechtliche Bindung. Na ja, kann der Arbeitgeber eine solche Art von Politik in vielerlei Hinsicht, wie Tarifverträge, Memos, oder durch bloßes Handbüchern zu kommunizieren. Zum Beispiel, wenn es Mitarbeiter macht eine Politik, die Mitarbeiter erhalten eine Benachrichtigung über die Video- und Audio-Monitoring-Aktivitäten zu erhalten.

Können Arbeitgeber nutzen ein GPS an Mitarbeiter verfolgen?

Arbeitgeber können GPS nutzen, um ihre Fahrzeuge und Mitarbeiter während der Arbeit zu erfahren. Das Gesetz über diese Tat erheblich weiterentwickelt. In der Tat werden einige Arbeitgeber keine Einrichtungen zu benutzen, um den Standort ihrer Mitarbeiter, darunter ein Mobilgerät zu verfolgen. Sie können mehr über GPS am Arbeitsplatz über das Internet zu lernen.

Gibt es verlässliche Organisationen, die Hilfen Mitarbeiter mit Privatsphäre am Arbeitsplatz verbunden?

Natürlich gibt es einige Gruppen, die die Mitarbeiter in Bezug auf Privatsphäre am Arbeitsplatz helfen können. Sie in dieser Art von Problem beinhalten aktiv und sie haben starke Regulierung, um die Privatsphäre der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu unterstützen.